Wozu braucht man Kolloidanalytik?

Eine Vielzahl von Systemen, die bereits in markttauglichen Applikationen eingesetzt werden, enthalten kolloidale Komponenten. Deren Eigenschaften nehmen maßgeblichen Einfluß auf das Gesamtsystem. Die moderne Chemie verlangt nach einer Analytik, die spezifisch kolloidale Teilchen auf ihre Eigenschaften hin charakterisiert, z. B.:

  • Dichte
  • Ladung
  • Masse
  • Größe
  • Gestalt
  • Wechselwirkung
  • usw.

Ein einfaches Beispiel: Eine weiße Wandfarbe enthält als Pigment Titandioxid, das bekanntlich weiß ist. Erscheint nun eine Farbe blaustichig, so kann der Stoffchemiker lange nach einer blauen Verunreinigung suchen. GC-MS wird ihm keine blauen Komponenten aufzeigen. Vielmehr kann eine abweichende Teilchengröße der Pigmente verantwortlich für Veränderungen der Farbe, des Glanzes, der Opaleszenz sein.

Die Kolloidwissenschaften eröffnen gewaltige Perspektiven für neue Produkte und neue Prozesse. Gebraucht wird eine Analytik, die das Neue an diesen Systemen würdigt.